Unsere Leistungen

Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz

Die Leistungen der Pflegeversicherung sind im Sozialgesetzbuch XI festgelegt. Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen den Pflegebedürftigen helfen, trotz ihres Hilfebedarfs ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht. Die Hilfen sind darauf ausgerichtet, die körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte der Pflegebedürftigen wiederzugewinnen oder zu erhalten. Das bedeutet für Sie, dass Sie aus einem Leistungskatalog, die für Sie notwendigen Hilfen auswählen.

Pflegepflichteinsätze/Beratungseinsätze bei Bezug von Pflegegeld

Eine Voraussetzung zum Erhalt des so genannten Pflegegeldes durch die Pflegekasse ist der Nachweis von Pflegepflichteinsätzen. Pflegebedürftige der Pflegegrade I und II müssen einmal halbjährlich einen Beratungseinsatz durchführen lassen, Pflegebedürftige der Pflegegrade III + höher einmal vierteljährlich. Wir, als zugelassene Pflegeeinrichtung, führen diese gesetzlich vorgeschriebenen Einsätze durch.

Sie können jederzeit einen Termin mit einer unserer Pflegeberaterinnen vereinbaren.

Leistungen der häuslichen Krankenpflege

Die Leistungen der Häuslichen Krankenpflege sind im Sozialgesetzbuch V festgelegt. Für die Inanspruchnahme ambulanter Leistungen benötigen Sie grundsätzlich eine ärztliche Verordnung, die von der Krankenkasse genehmigt werden muss.

Anspruch auf häusliche Krankenpflege nach § 37 Absatz 1 SGB V - Krankenhausvermeidungspflege - besteht dann, wenn Krankenhausbehandlung

  • geboten, aber nicht ausführbar ist oder
  • dadurch vermieden werden kann oder
  • dadurch verkürzt wird.

Der Anspruch ist befristet und besteht zunächst nur für bis zu vier Wochen.

Häusliche Krankenpflege umfasst hier die im Einzelfall notwendige

  • Behandlungspflege (medizinische Maßnahmen)
  • Grundpflege (pflegerische Maßnahmen)
  • Hauswirtschaftliche Versorgung

Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung besteht nur, wenn die Satzung der Krankenkasse dies vorsieht und der Versicherte keine Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz bezieht.

Ambulante Finalpflege

Patienten, die im Sterben liegen, benötigen eine besonders intensive Pflege und Betreuung. Die ambulante Finalpflege beinhaltet die Verrichtungen von Grundpflege und Behandlungspflege mit mindestens 3 Einsätzen pro Tag und Bereitschaft. Die Kosten der Finalpflege sind bis zu 10 Tage anrechenbar. Eine Verlängerung ist in medizinisch begründeten Einzelfällen möglich, sofern dadurch eine stationäre Unterbringung vermieden wird.

Leistungen der Behandlungspflege

Medizinische Behandlungspflege ist dann verordnungs-und genehmigungsfähig, wenn sie zur Absicherung des ärztlichen Behandlungszieles unumgänglich ist. Sie kann auch über den Zeitraum von 42 Tagen, also auch dauerhaft verordnet werden und muss nicht mit einem Krankenhausaufenthalt im Zusammenhang stehen. Behandlungspflege erfordert einen hohen medizinischen und/oder pflegerischen Sachverstand.